Liebe Interessierte, liebe Unterstützer!

Seit Sonntag habe ich derartig viele eMails, WhatsApps und Anrufe erhalten, dass ich versuchen möchte, in diesem Rundschreiben möglichst allen gerecht zu werden und auf möglichst alle Fragen geantwortet zu haben.

Nach der Entscheidung in Schleswig-Holstein, ist es mir das wichtigste Anliegen, mich zunächst mit einem großen DANKESCHÖN an alle Unterstützer zu wenden, die in den letzten Wochen dafür gesorgt haben, dass das Logo „Am 7. Mai wird abgewählt“ mit der durchgestrichenen Windkraftanlage

  • auf 1.200 Wahlplakaten mit 5.500 Kabelbindern an Laternenmasten in etwa 200 Ortschaften montiert wurde
  • auf 40.000 Flyern in die Haushalte verteilt wurde
  • abgedruckt in knapp einer halben Million Zeitungen verbreitet wurde
  • auf etwa 80 Werbebannern in Vorgärten stand
  • immer wieder in den sozialen Medien gepostet wurde
  • über tausende von Kilometern ein Werbeanhänger im Wahlkreis bewegt wurde
  • und nahezu jeder für dieses große Thema „Windkraft“ sensibilisiert wurde.

Eine gewachsene Struktur mit vielen tatkräftigen Mitstreitern hat dies ermöglicht.

Es war nie das Ziel, Frank Dreves in den Vordergrund zu stellen, es war das Ziel, die Parteien dazu zu bewegen, sich mit den Problemen der Menschen in der Region zu beschäftigen.

Dies ist uns trefflich gelungen.

Am 7. Mai wurde abgewählt – Ziel erreicht!

Welche Regierungskonstellation es zukünftig in S-H geben wird ist noch ungewiss.

Wir werden sehen, ob Daniel Günther sein Wahlversprechen halten wird, dass er die bisherigen Regionalplanungen kippen wird und dass dort, wo der Widerstand gegen weitere WKA sehr groß ist, eben keine Anlagen gebaut werden. So hat er es zumindest für die Halbinsel Schwansen bei seinen Auftritten versprochen und mehrere CDU-Funktionäre haben bereits angekündigt, ihn rechtzeitig daran zu erinnern.

Über unser Ergebnis speziell in einigen von Windkraft betroffenen Gemeinden auf der Halbinsel Schwansen freue ich mich riesig. Die überwiegende Anzahl von Stimmen gab es sicherlich von SPD-Wählern und typischen Grünen-Wählern, die schlicht weg enttäuscht von der Windkraftpolitik ihrer Parteien sind.

Auf unserer Wahlparty im Sport-Bistro in Rieseby haben wir kräftig gefeiert. An dieser Stelle sei Olaf Sienknecht von der WGR für das Grillen und Guntram Pauli aus dem hessischen Kirschenland für die musikalische Begleitung des Abends noch einmal herzlich gedankt. Und natürlich danke ich Anne Lill sowie Jupp Verhasselt für die Bewirtung.

Die Lokalzeitungen sprachen bereits in den Montagsausgaben von einem Achtungserfolg und hoben die Ergebnisse einiger Schwansener Gemeinden hervor:

Erst-Stimmen Frank Dreves

Gemeinde Waabs – 10,1% (drittstärkste Kraft)

Gemeinde Dörphof – 12,9% (drittstärkste Kraft)

Gemeinde Holzdorf– 12,9% (drittstärkste Kraft)

Gemeinde Rieseby – 14,7% (drittstärkste Kraft)

Gemeinde Loose – 17,7% (drittstärkste Kraft, 3 Stimmen hinter der SPD)

 

Ich danke natürlich auch allen Wählern für die Unterstützung und dieses tolle Ergebnis!

 

Die nächsten Wochen geht es darum, etliche Stellungnahmen zu Windvorrangflächen vorzubereiten, da speziell für den in Rieseby geplanten Windpark Saxtorf eine Ausnahmegenehmigung für die 6 geplanten 200m hohen ENERCON-Anlagen droht und die Frist Ende des Monats abläuft.

 

Bis bald!

Stürmische Grüße

Frank Dreves